SPD Kreisverband Forchheim

Soziale Politik für Dich in Forchheim und Fränkischer Schweiz

Aufruf der SPD Forchheim: "Demokratie verteidigen – Kein Platz für Faschismus"
Logo Forchheim Bunt statt braun

Leider werden der Hass, die Äußerungen, die Gewalt gegen Migrantinnen und Migranten, gegen Jüdinnen und Juden, gegen Demokratinnen und Demokraten und gegen andere Menschen immer größer und immer extremer. In manchen Köpfen entstehen menschenverachtende Ideen. Gemeinsam dürfen wir nicht zulassen, dass sie sich ausbreiten bzw. rechtsextreme und faschistische Gruppen auch nur ansatzweise versuchen, sie umzusetzen.

Als Redner haben wir u. a. Herrn Dr. Uwe Kirschstein, Oberbürgermeister der Stadt Forchheim, einen Vertreter der Forchheimer Kirchengemeinden und Herrn Dr. Atila Karabag, stellvertretender Vorsitzender von Bunt statt braun e.V. und Stadtratsmitglied in Forchheim eingeladen.

Es können Lichter mitgebracht werden.      Weitere Infos im Folgetext >>>>

 
Bamberger SPD trauert um MIB-Vorsitzenden Mohamed Hedi Addala

"Wir haben in Mohamed einen lieben, langjährigen Freund verloren", betonte der Bamberger Kreisvorsitzende und Stadtrat Felix Holland. Zusammen mit der Kreisvorsitzenden Bamberg-Land, dem Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz zeigte er sich tief betroffen von der Nachricht, dass Mohamed Hédi Addala, der langjährige Vorsitzende des Migrations- und Integrationsbeirats, am Freitag verstorben war.

Für ein „gleichberechtigtes Zusammenleben in Vielfalt“ setzt sich der Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg (MIB) seit seiner Gründung vor 22 Jahren ein. Als langjähriger MIB-Vorsitzender hat der sympatische, stets freundliche und energiegeladene Mohamed Hédi Addala die Integrationsarbeit in Bamberg maßgeblich geprägt. Diese Gleichberechtigung in Vielfalt umzusetzen, darin sah der gebürtige Tunesier "Chance und Verpflichtung gleichermaßen". 

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt Mohameds Familie. Wir wünschen Ihnen, liebe Familie Addala, viel Kraft für die kommende Zeit der Trauer.

 
SPD Bamberg und Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus: Demonstrationszug

Liebe Genossinnen und Genossen,

das Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus und damit auch die SPD Bamberg ruft Euch alle dazu auf, am kommenden

Samstag, den 31. Oktober ab 12:30 Uhr

zum Bamberger Bahnhof zu kommen und sich an unserer geplanten Demo gegen Rechts zu beteiligen. Gerade wir als SPD sollten hier DEUTLICH Präsenz und Flagge(n) zeigen - deshalb treffen wir uns um 12:15 Uhr am SPD-Bürgerbüro in der Luitpoldstr. 48 A zur Fahnenausgabe. Lasst uns gegen die Braunen ein rotes Fahnenmeer auf die Beine stellen!

In der Berichterstattung ist es immer wieder kurz erwähnt worden, aber unsere Position ist eindeutig. Unabhängig davon, was Rechtsextreme, Nazis und Konsorten in Bamberg planen oder absagen:

WIR STEHEN FÜR MENSCHENLICHKEIT UND DEMOKRATIE!

 
Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus einig im Vorgehen gegen NPD-Bundesparteitag

Das Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus ist am heutigen Mittwoch, 24. März, zu einem Treffen mit Oberbürgermeister Andreas Starke und Vertretern der im Bamberger Stadtrat vertretenen politischen Gruppierungen zusammengekommen. Dabei wurde einvernehmlich folgende Resolution vereinbart.

 
Stadt Bamberg prüft Einlegung einer Beschwerde gegen Entscheidung des Verwaltungsgerichts Bayreuth

"Jeder Tag den die NPD in Bamberg verbringt ist einer zuviel", kommentierte Oberbürgermeister Andreas Starke die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Bayreuth. Das Gericht hat heute/am Montag (22. März 2010), dem Eilantrag der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) auf Nutzung des Hegelsaals der Konzert- und Kongresshalle Bamberg teilweise, d.h. für eine Nutzung am 4. und 5. Juni 2010 stattgegeben. Beantragt hatte die NPD zusätzlich auch eine Nutzung am 6. Juni. Eine Nutzung am 6. Juni 2010 hat das Gericht in seiner Entscheidung jedoch abgelehnt und ist insoweit der Argumentation der Stadt Bamberg gefolgt.

 
Keinen Raum den Rechten: Oberbürgermeister Starke reagiert sofort gegen NPD-Parteitag

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren möchte die rechtsextreme NPD den Hegelsaal der städtischen Konzert- und Kongresshalle zur Durchführung eines Bundesparteitages für drei Tagen anmieten. An dem gewünschten Termin Anfang Juni steht die Halle nach Mitteilung der Stadthallen GmbH tatsächlich jedoch nur eingeschränkt zur Verfügung. Die NPD versucht nun gerichtlich eine einstweilige Verfügung beim Verwaltungsgericht Bayreuth zu erwirken und so die Stadt Bamberg zu verpflichten, ihr die Halle dennoch an allen drei Tagen zur Verfügung stellen zu müssen. Die Stadt bleibt zuversichtlich, dass das Verwaltungsgericht in Bayreuth einen Anspruch der NPD auf Zulassung zur Konzert- und Kongresshalle ablehnen wird. „Wir werden alle rechtsstaatlichen Mittel, den NPD-Bundesparteitag in Bamberg zu verhindern, nutzen,“ bekräftigte Oberbürgermeister Andreas Starke.

 
Einladung zum Protest gegen Rechtsextremismus am kommenden Freitag

[Gräfenberg] Auch für diesen Freitag, den 15. Mai, ab 19 Uhr, ist wieder ein
Aufmarsch der Neonazis in Gräfenberg unter dem üblichen Motto "Denkmäler
sind für alle da" geplant.

 

Mach mit - werde Mitglied!

SPD überregional

Webseite der BayernSPD BayernSPD-Landtagsfraktion

Unsere nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

02.05.2024, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr Incentive-Workshop: Kickoff Europawahl 2024
zur kommenden Europawahl werden wir wieder gemeinsam am Infostand stehen, um die Bürgerinnen und Bürge …

08.05.2024, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr SPD-Unterbezirk Bamberg-Forchheim: Vorstandssitzung
Liebe Genoss:innen im UB-Vorstand, hiermit lade ich Euch herzlich ein zu unserer nächsten Vorstandssitzung …

20.06.2024, 19:30 Uhr SPD Neunkirchen a. Br. - JHV mit Vorstandswahl
Nähere Informationen folgen

06.07.2024, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr Regionalkonferenz Oberfranken
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme unserer Genossinnen und Genossen, und auf eine konstruktive Diskussion und …

Alle Termine

Wir machen mit - GEGEN RECHTS

www.graefenberg-ist-bunt.de